now it`s TEAtime  time for tiny eco area

 
 

Energiezentrale

Das technische Herzstück unserer tiny eco area ist die Energiezentrale (Hauskraftwerk).

Strom und Wärme: Warmwassererzeugung mittels Solarthermie und die Stromerzeugung mittels Photovoltaik decken die Grundlast des Wärme- und Strombedarfs der Bewohner. Die überschüssig erzeugte Energie wird zur weiteren Grundlastabdeckung in umweltfreund-lichen Salzwasserbatterien latent gespeichert. Die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz ist nicht geplant.

power-to-heat: Ergänzt wird die Brauchwassererwärmung durch die power-to-heat-Technologie. In einem mehrstufigen physikalischen Prozess wird Strom in Wärme um-gewandelt.

Biomasse-BHKW: Für Lastspitzen, als Backup sowie für eine Notstromversorgung steht ein Holzvergaser mit nachgeschaltetem Biomasse-Blockheizkraftwerk zur Verfügung. Ob Waldhackgut, Waldrestholz, aufbereitetes Straßenbegleitgrün oder zerkleinerte Obstkisten – ein Holzvergaser erzeugt aus nahezu jedem naturbelassenem Holz Energie. Holz-Kraft-Anlagen erzeugen Strom und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung CO 2-neutral aus naturbelassenem Holz.

Verbrauchskontrolle: Jeder Bewohner kann über eine Internetverbindung jederzeit sein
persönliches Energie-Dashboard erreichen. Dort gibt es individuelle Verbrauchsanzeigen über verbrauchte Einzel- und Gesamtmengen an Wasser, Strom und Wärme. Zusätzlich eine Echtzeit-Darstellung der aktuellen Energieausbeute der Energiezentrale inklusive der Ladestände der Batterien.

Abwasser: Das anfallende Abwasser wird in der 4-Kammer Tropfkörper-Kläranlage zugeführt und gereinigt. Bei einer Tropfkörperanlage erfolgt die biologische Reinigung des Abwassers durch Mikroorganismen. Der Tropfkörper besteht meist aus einer Schicht grob-körnigen Granulats aus Kunststoff oder Lavaschlacke. Auf diesem sogenannten Tropfkörper bildet sich ein biologischer Rasen (Biofilm) aus Mikroorganismen, die das Abwasser von Schadstoffen wie z.B. Kohlenstoffverbindungen befreien. Bevor Abwasser in einen Tropf-körper eingeleitet werden kann, muss es einer groben Vorklärung unterzogen werden. Nach dem Durchfluss durch den Tropfkörper ist eine Nachklärung in einem Absetzbecken er-forderlich, um ausgeschwemmte Mikroorganismen zu entfernen.

Diese Anlage ist bereits bauseits vorhanden und nach Aussage des bisher beauftragten Instandhaltungsunternehmens in einem guten Allgemeinzustand.

Regenwasser: Die Verkehrswege und Parkplätze sind mit wasserdurchlässigem Material befestigt, so dass Oberflächenwasser natürlich versickern kann. Über die Dachflächen der Tiny Houses wird das Regenwasser in Behältern aufgefangen und anschließend für Toilettenspülungen genutzt. Das anfallende Regenwasser von den Dächern der Hauptgebäude wird zur Bewässerung des Hausgartens in einer Zisterne aufgefangen oder in einen Teich geleitet.

 


 
E-Mail
Anruf